Start Blog Meine Lieblingswanderungen auf den Lofoten

Meine Lieblingswanderungen auf den Lofoten

Im Juni 2019 habe ich mir mit Anna einen lang ersehnten Wunsch erfüllt: Wir sind endlich auf die Lofoten geflogen. Und natürlich haben wir dort die ein oder andere Wanderung gemacht. Ich möchte meine drei schönsten Touren mit euch teilen. 

Die Lofoten werden als die Inseln der Götter bezeichnet. Kein Wunder, wenn man sich die atemberaubende Schönheit dieses Fleckchens Erde ansieht. Für viele zählen sie sogar zu den schönsten Inselgruppen der Welt und wenn man einmal dort war, versteht man auch warum. Für Outdoorfreunde lässt die mythische Inselgruppe keine Wünsche offen: Unberührte Natur, imposante Bergpanoramen, Schluchten und Fjorde, einsame Sandstrände und glasklare Gebirgsseen sorgen für eine Kulisse, die man so schnell nicht wieder vergisst. Außerdem lassen sich neben der einzigartigen Landschaft Naturphänomene wie die Mitternachtssonne im Sommer oder Polarlichter im Winter beobachten.

So, genug bla bla. Let’s go!

Kvalvika Beach

Der Kvalvika Beach auf den Lofoten mit wolkigem Himmel

Der Kvalvika Beach zählt für viele zu den schönsten Stränden der Lofoten – das mussten wir uns natürlich ansehen. Das Geniale an dem Strand ist, dass man ihn nur mit einer ca. 1,5 Stunden langen Wanderung erreichen kann. Der 0815-Tourist ist dort also nicht zu finden. Also Auto abgestellt, Zelt geschnappt (in Norwegen darf man dank dem Jedermannsrecht überall zelten) und losmarschiert. Der Hike selbst ist eigentlich nicht besonders schwer. Da der Strand aber von mächtigen Granitfelsen umrahmt ist, muss man am Weg dorthin über einen Sattel. Lediglich der Abstieg bzw. Aufstieg von und zum Strand kann – vor allem bei nassem Wetter – etwas rutschig sein, was bei den steileren Stellen Trittsicherheit voraussetzt.

Leider hatten wir nicht gerade das beste Wetter, trotzdem waren wir von der dramatischen Landschaft begeistert. Nach einer ziemlich kalten Nacht hatten wir zumindest am Vormittag dann eine regenfreie Stunde, bevor wir im strömenden Regen zum Auto zurückmarschierten. Trotzdem würde ich den Kvalvika Beach jederzeit wieder besuchen. Am Rückweg kann man übrigens noch einen Abstecher auf den Ryten machen – von dort hat man die beste Aussicht auf den Strand. Leider versteckte sich der Gipfel bei uns in den Wolken, also haben wir ihn gleich ausgelassen.

Länge: ca. 10 Kilometer
Höhendifferenz: ca. 500 Höhenmeter im Auf- und Abstieg
Gehzeit: 5-6 Stunden
Link zum Selberplanen

Offersoykammen

Ausblick vom Gipfel des Ausblick am Weg zum Gipfel des Offersoykammen auf den Lofoten

Der Offersoykammen zählt eher zu den unbekannteren Gipfeln. Ich verstehe bis heute nicht warum, den mit seinen bescheidenen 427 Metern ist er ein wunderschöner Aussichtstberg mit herrlichem Rundumblick. Ein gemütlicher Pfad führt auf den Gipfel und so kann man den Offersoykammen fast schon im Vorbeifahren machen. Nach einigen wirklich ausgiebigen Tageswanderungen ist er eine nette Abwechslung zwischendurch und hat es gerade deswegen in meine Liste geschafft.

Länge: ca. 3 Kilometer
Höhendifferenz: ca. 440 Höhenmeter im Auf- und Abstieg
Gehzeit: 1-2 Stunden
Link zum Selberplanen

Merraflestinden

Aussicht vom Gipfel des Merraflestinden auf den Lofoten

Mein absolutes Highlight auf den Lofoten. Der Hike auf den Merraflestinden verbindet alles, was diese Inseln so besonders macht. Man wird durchgehend von einem imposanten Panorama begleitet, das sich gefühlt alle 30 Minuten ändert. Von einem herrlichen Bergsee, über mächtige Gebirgsketten hin zu Fjorden und Buchten mit türkisem Wasser. Nach der Tour hatte ich das Gefühl, drei Tage unterwegs gewesen zu sein. Wenn man in diese Gegend kommt, muss man diese Wanderung unbedingt machen! Stellenweise hat man das Gefühl in einem “Land vor unserer Zeit” unterwegs zu sein. Einfach traumhaft!

Länge: ca. 8 Kilometer
Höhendifferenz: ca. 700 Höhenmeter im Auf- und Abstieg
Gehzeit: 4-5 Stunden
Link zum Selberplanen

Die Lofoten sind wahrlich ein Traum. Selten hat mich ein Fleck Erde so gefesselt. Die dramatischen Berge, die über 1.000 Meter direkt aus dem Meer ragen, sind einfach unbeschreiblich schön anzusehen.

Das könnte dir auch gefallen

Warum klettern wir auf Berge?

Die Frage, warum Menschen auf Berge klettern, ist so alt wie das Bergsteigen selbst. Dieser Artikel ist ein Versuch mit den schönsten Zitaten ein paar Antworten zu finden.

Sechs meiner Lieblingsplätze in Österreichs Bergen

Ich möchte euch ein paar meiner Lieblingsplätze in den heimischen Bergen, die für jedermann erreichbar sind, vorstellen.

Sommerprojekt: Die Seven Summits von Österreich

Diesen Sommer geht's auf die höchsten Gipfel der neun Bundesländer. Aber welche sind das eigentlich? Ich habe zwei unterschiedliche Auffassungen und Listen gefunden.

Mein Bergwettermonitor

Ich dachte mir, bevor ich jedes mal bei jedem Ort einzeln das Wetter checken muss, baue ich mir doch einfach eine kleine Seite, auf der ich auf einen Blick die Wettervorhersagen der für mich wichtigsten Gebirge sehe.

Rauf und Davon Linkothek

Das Internet ist voll mit genialen Blogs & Websites rund um das Thema Bergsport und alpine Abenteuer. Hier findet ihr eine kleine aber feine Auswahl an Links, die ich ganz besonders cool finde.

Planungshilfe: Meine erste Bergtour mit Zelt

Die erste Bergtour mit Zelt will gut geplant sein. Wo darf man Wildcampen? Welche Gebirge bieten sich an. Gerne teile ich meine Erkenntnisse mit euch.

Eure aktuellen Lieblingsgeschichten

Keine Bergabenteuer mehr verpassen

820NachfolgerFolgen
10NachfolgerFolgen