Bergliebe in Blogform aus Österreich

Geschriebenstein (882 m) ab Passhöhe

Gemütlicher Spaziergang auf den höchsten Punkt vom Burgenland

Der Geschriebenstein ist mit 882 Meter die höchste Erhebung im Burgenland und damit der östlichste der Seven Summits of Austria. Ein gemütlicher Spaziergang von der Geschriebenstein-Passhöhe führt auf seinen Gipfel.

Toureninfos

  • Ausgangspunkt: Geschriebenstein-Passhöhe
  • Höhenmeter & Distanz: 85 hm | 4 km
  • Höchster Punkt: 882 Meter
  • Schwierigkeit: Gemütlicher Spaziergang
  • Gemacht im: November 2020

Tourenbericht Geschriebenstein

Genau wie der Wiener Hermannskogel hat es der Spaziergang auf den Geschriebenstein nur der Vollständigkeit halber in meine Tourentipps geschafft. Denn ich habe es mir zum Ziel gemacht, 2020 die Seven Summits of Austria zu besteigen und euch Berichte samt Fotos mitzubringen. Und im Burgenland ist das der Geschriebenstein.

Prinzipiell gibt es mehrere Wege auf den Gipfel. Keiner davon ist mehr als ein gemütlicher Spaziergang, sie unterscheiden sich lediglich in der Länge und den Höhenmetern. Ich habe mich für die kürzeste Variante ab der Passhöhe entscheiden, weil ich den Berg “im Vorbeifahren” gemacht habe.

Über die Tour selbst lässt sich nicht besonders viel berichten. Ab dem Parkplatz geht man rund 30 Minuten über einen gemütlichen Weg durch einen schönen Wald zum höchsten Punkt. Hier findet man neben einem kleinen Gipfelkreuz eine mächtige Aussichtswarte.

Und die macht ihrem Namen alle Ehre, denn der Rundumblick von ihr ist ziemlich fein. An einem klaren Tag sieht man hier Schneeberg, Rax und Hochschwab sowie über das umliegende Hügel- und Flachland. Mit Sicherheit nicht die spektakulärste Wanderung, wenn man aber mal in der Nähe ist, ist die Aussichtswarte definitiv einen Besuch wert.

Trotzdem war der Geschriebenstein für mich ein besonderer Gipfel. Mit ihm habe ich mein Sommerprojekt 2020 abgeschlossen: die Seven Summits of Austria in einer Saison ohne Bergführer zu besteigen. Ein tolles Gefühl und ein netter Berg zum Abschluss. Falls ihr den gleichen Plan habt, empfehle ich euch, den Gipfel ebenfalls am Schluss zu machen. Hier kann euch wirklich jeder begleiten und sich mit euch freuen.

Über mich
Griaß di!
Griaß di!
Ich heiße Daniel, bin Mitte 30 und komme aus Oberösterreich. Ich möchte auf Rauf und Davon meine Liebe zu den Gipfeln dieser Welt teilen und euch damit für euer nächstes Bergabenteuer inspirieren. Dir gefallen meine Berggeschichten? Dann folge mir doch und verpasse keine Inspiration mehr:

Eure Lieblingsgeschichten

Folge mir

1,710FollowerFolgen
90FollowerFolgen

Mehr Bergliebe

Ötscher (1.893 m) über Rauher Kamm

Der Rauhe Kamm auf den Ötscher zählt für mich zweifelsohne zu den schönsten Gratwanderungen in Niederösterreich. Immer aussichtsreich führt der Weg mit Klettereinlagen auf den Vaterberg.

Herbstliche Wanderung zum Reedsee (1.830 m)

Der Reedsee auf rund 1.830 Meter ist ein wahres Kleinod im Gasteinertal. Besonders im Herbst ist der Gebirgssee einen Besuch wert – auch wenn der Weg dorthin durchaus schweißtreibend sein kann.

Entdeckungstour im Rauriser Urwald

Im letzten Eck des Raurisertals versteckt sich mit dem Rauriser Urwald ein ganz besonders schönes Fleckchen Erde, das man unbedingt einmal gesehen haben sollte.

Der traumhafte Gletscherweg Innergschlöß

Der Gletscherweg Innergschlöß hat mich einfach umgehauen! Der Abwechslungsreichtum und die Schönheit der Natur machen ihn zu einer der lohnendsten Wanderungen im Nationalpark Hohe Tauern.

Zum Sonnenuntergang auf den Gamskarkogel (2.467 m)

Der Gamskarkogel kann über unterschiedlichste Routen vom Gasteiner- und Großarltal aus begangen werden. Wir haben uns für die „Kogeltrilogie“ vom Gasteinertal aus entschieden. 

Eiger Trail: Entlang der legendären Nordwand

Ich wollte unbedingt einmal den Eiger und seine legendäre Nordwand sehen. Und dafür gibt es – wenn man es gemütlich angehen möchte – keinen besseren Weg als den Eiger Trail.

Beliebte Kategorien

Beliebte Tourensammlungen

Kennst du schon meinen Etsy Shop?