Tourenberichte Hochtouren Piz Buin über Normalweg

Piz Buin über Normalweg [360°]

Abwechslungsreiche Tour auf den höchsten Berg von Vorarlberg

Mit 3.312 Meter ist der Piz Buin der höchste Berg Vorarlbergs und damit Teil meines Sommerprojekts Seven Summits von Österreich. Und was für einer … Erfahrene Bergsteiger bekommen hier alles, was das Hochtourenherz begehrt: eine ausgedehnte Gletscherwanderung, einen massiven Gipfelaufbau mit leichter Kletterei und das alles in die einzigartige alpine Kulisse der Silvretta eingebettet.

  • Ausgangspunkt: Parkplatz Bielerhöhe
  • Tourdaten gesamte Runde: 1.400 hm | 24 km
  • Höchster Punkt: 3.312 Meter
  • Schwierigkeit: Bei guten Verhältnissen einfache Hochtour mit leichter Kletterei
  • Datum der Tour: 25.07.2020
  • Link zum Selberplanen: alpenvereinaktiv.com

Wiesbadener Hütte – Zwischenstopp zum Piz Buin

Weil wir erst einmal aus Wien anreisen mussten und uns sowieso ein bisschen akklimatisieren wollten, haben wir uns dafür entschieden, die Tour auf zwei Tage aufzuteilen. So ging es am ersten Tag (in strömendem Regen) auf die imposant gelegene Wiesbadener Hütte, bevor wir am nächsten Morgen um 06:00 Uhr Richtung Gipfel aufbrachen.

360° TOUR VOM PIZ BUIN ZUM DURCHKLICKEN

Weil wir beim Aufstieg – sowohl beim Hüttenzustieg als auch am Weg auf den Gipfel – schlechtes Wetter hatten, habe ich den Großteil der Tour beim Abstieg festgehalten. Also nicht wundern, dass wir teilweise in die falsche Richtung stehen und die Licht- und Wolkenverhältnisse von Bild zu Bild teilweise unterschiedlich sind.

Und der Weg auf den Großen Piz Buin könnte auf seinen fünf Kilometern kaum abwechslungsreicher sein. Zuerst geht es über einen gemütlichen Pfad und ein Steilstück mit leichter Kraxelei zum Anseilplatz. Dann zuerst steil in wenigen Kehren und später zunehmend flacher über den mächtigen Ochsentaler Gletscher in die Buin Lücke. Weiter steigt man durch steiles Gelände mit zwei Kletterstellen (bis II) und die schuttbedeckte Westflanke zum Gipfelkreuz.

Leider war der Gipfelbereich wolkenverhangen und wir konnten nur in kurzen Fenstern einen Blick auf die angrenzenden Silvrettagipfel erhaschen. Erst beim Abstieg riss die Wolkendecke komplett auf und gab den Blick auf das umliegende Bergland frei. Zumindest konnten wir so das beeindruckende Panorama bei einem Gröstl auf der Terrasse der Wiesbadener Hütte genießen.

Unterm Strich ist die Tour auf den Piz Buin landschaftlich wirklich wunderschön und technisch abwechslungsreich. Bei guten Verhältnissen und ausreichend Vorbereitung ist sie nicht allzu schwierig und auch für Hochtoureneinsteiger, die wissen, was sie tun, machbar. Eine Seilsicherung bei den Kletterstellen zum Gipfel würde ich auf jeden Fall empfehlen. Vor allem – wenn wie bei uns – die Felsen nass und teilweise mit Eis überzogen sind, kann die Schlüsselstelle ein bisschen tricky sein.

Die “normalen” Fotos im Beitrag sind übrigens von Gisela Eberhard – Danke nochmal dafür!

Piz Buin Besteigung als Video

Unsere polnischen Tischnachbaren haben übrigens ein super Video von ihrer Besteigung gemacht. Wer ganz genau schaut, findet uns sogar in ihrem Video:

Das könnte dir auch gefallen

Großglockner über Normalweg [360°]

Als ich im September 2017 das erste Mal mit Bergführer am Gipfel des Großglockners stand, wusste ich, dass ich diesen Berg irgendwann einmal in Eigenregie besteigen muss. Knapp drei Jahre später war es im Juni 2020 gemeinsam mit vier Freunden soweit.

Großes Wiesbachhorn über den Kaindlgrat

Das Große Wiesbachhorn ist mit 3.564 Meter der dritthöchste Gipfel der Glocknergruppe. Der Kaindlgrat ist gerade zu Saisonbeginn ein wunderschön geschwungener Firngrat, der früher sogar als "Biancograt der Ostalpen" bezeichnet wurde. 

Piz Bernina über den Biancograt

Der Biancograt auf den Schweizer Piz Bernina zählt zu den großen Hochtourenklassikern der Alpen und stand schon lange auf meiner Liste.

Skitour auf die Wildspitze

Ich war am Osterwochenende 2019 im Pitztal mit meinen Tourenski unterwegs und habe ein paar wunderschöne Eindrücke von meiner Skitour auf die Wildspitze mitgebracht. 

Olperer über den Südostgrat

Der Olperer ist mit 3.476 Meter zwar "nur" der dritthöchste Gipfel der Zillertaler Alpen, aber zweifelsohne einer, wenn nicht sogar der schönste Aussichtsberg der Region.

Großglockner über den Normalweg

Mit 3.798 Meter ist der Großglockner der höchste Berg Österreichs. Der markante Gipfel ist Traumziel vieler Bergsteiger und mit etwas alpinistischer Erfahrung über den Normalweg nicht allzu schwer zu erreichen. Eine gute Kondition und Trittsicherheit natürlich vorausgesetzt.

Eure aktuellen Lieblingsgeschichten

Keine Bergabenteuer mehr verpassen

930NachfolgerFolgen
20NachfolgerFolgen