Graukogel: Skitour „Zirbenroas“ zur Graukogelhütte (1.954 m)

Lawinensichere dafür wenig aussichtsreiche Skitour mit Naturpistenabfahrt

Der Graukogel ist der Hausberg der Bad Gasteiner und lässt sich im Winter auch mit Ski besteigen. Eine relativ leichte Skitour führt zunächst entlang der Piste (ST3) und dann weiter über die ausgeschilderte Skitour ST2 „Zirbenroas“ zur Graukogelhütte.

Toureninfos

Tourenbeschreibung der Skitour „Zirbenroas“

Ich habe die Skitour zur Graukogelhütte zweimal gemacht. Der Bericht handelt grundsätzlich von der Tour im Februar. Ergänzungen vom zweiten Mal (Dezember 2021) findet ihr an passenden Stellen in kursiv.

Das Beste vorab: Da der Aufstieg zur Graukogelhütte entlang der Piste und durch den Wald führt, gilt die Skitour als relativ lawinensicher (Achtung: Pistensperre beachten!). Man kann sie also auch bei schlechten Verhältnissen machen, wenn sonst nichts geht. Dafür ist sie leider nicht besonders aussichtsreich.

Startpunkt der Tour ist der Parkplatz bei der Talstation der Graukogelbahn. Zunächst geht es rund 400 teilweise steile Höhenmeter entlang der Piste zur Mittelstation (wenn die Graukogelbahn geöffnet ist, kann man diesen Teil auch mit dem Sessellift abkürzen). Hier kann man sich entscheiden, ob man weiter über die Piste aufsteigen (ST3) oder die Skitour ST2 „Zirbenroas“ nehmen möchte. Ich habe mich für die „Zirbenroas“ entschieden und bin so kurz nach der Mittelstation rechts in den Wald abgebogen.

Die Skitour zur Graukogelhütte als 360° Tour

360° TOUR ZUM DURCHKLICKEN UND DIGITALEN NACHGEHEN

Dafür, dass die „Zirbenroas“ als Schnupperskitour gedacht ist, würde ich sie nicht unbedingt als anfängerfreundlich einstufen. Es gibt durchaus steilere Passagen, an denen sich Einsteiger schwertun könnten. Vor allem wenn die Spur – wie bei mir im Wald – vereist ist. Ohne Harscheisen hätte ich an einigen Stellen abschnallen müssen. Außerdem ist die eine oder andere Spitzkehre notwendig. Also bitte nicht falsch verstehen: Die Skitour ist nicht schwer – aber bei schlechten Verhältnissen sicher nicht die beste Skitour für Anfänger.

Update Dezember 2021: Nach Neuschneefällen und bei guten Verhältnissen ist die Tour deutlich einfacher. Ich habe beim zweiten Mal keine Harscheisen mehr benötigt. Einige Spitzkehren hat es trotzdem gebraucht.

Landschaftlich ist die Tour nicht sonderlich lohnend. Da gibt es im Gasteinertal deutlich schönere. Es geht kurvig durch den Wald, eine Aussicht sucht man meist vergebens.

Skitour durch den Wald auf den Graukogel
Wenig aussichtsreich geht es durch den Wald

Im oberen Teil, wenn sich der Wald etwas lichtet, wird die „Zirbenroas“ einladender, uneingeschränkt weiterempfehlen würde ich sie Genusstourengehern aber trotzdem nicht.

Update Dezember 2021: Nach Neuschnee ist die Tour deutlich ansprechender. Auch wenn sie dadurch nicht aussichtsreicher wird, der Wald hat tief verschneit definitiv seine Reize.

Die Graukogelhütte auf 1.954 Meter ist das Ziel der „Zirbenroas“. Man könnte noch weiter aufsteigen (wie etwas auf den Hüttenkogel), mir war jedoch die Lawinensituation für die ab hier offenen und teilweise steileren Hänge beide male zu heikel.

Skitour zur Graukogelhütte von Bad Gastein aus
Im oberen Bereich wird der Wald etwas lichter – und die Tour schöner

Abfahrt von der Graukogelhütte

Die Abfahrt erfolgt über die Piste oder die sogenannte „Tiefschneeabfahrt“. Ich habe mich für eine Mischung entschieden und die „Tiefschneeabfahrt“ bis zur Mittelstation genommen. Je nachdem wann man dran ist, kann man den Graukogel komplett durchgeackert oder kaum verspurt vorfinden. Leider hatte ich etwas Pech und die Abfahrt war mehr Qual als Freude.

Update Dezember 2021: Erwischt man die Tiefschneeabfahrt nach Neuschneefall, entpuppt sie sich als wahres Schmuckstück, wie ihr im Video sehen könnt:

Skitour: Abfahrt vom Graukogel im Gasteinertal

Mit dem Aufruf des Videos erklärst du dich einverstanden, dass deine Daten an YouTube übermittelt und Cookies gesetzt werden und dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

Alles in allem ist die Skitour zur Graukogelhütte ein gutes Training. Dank der direkten Linie, kann man hier in wirklich wenig Zeit gut Höhenmeter machen (trotz einiger Fotopausen habe ich die 860 hm gemütlich in nicht einmal zwei Stunden gemacht). Wie lohnend sie ist, hängt ganz von den Verhältnissen ab.

Vor dem Start bitte auf der Website von Skigastein schauen, ob die Skitour aktuell geöffnet ist.

PS: Danke an die Graukogelhütte, die einen Teespender aufgestellt hat, damit man sich trotz Corona nach dem schattigen Aufstieg etwas aufwärmen kann.

Wer hier schreibt
Griaß di!
Griaß di!
Ich heiße Daniel, bin Mitte 30 und komme aus Österreich. Ich möchte euch mit Rauf und Davon dazu inspirieren, die Schönheit unserer Berge zu entdecken. Dir gefallen meine Geschichten? Dann folge mir doch ♥
Aktuelle Lieblingsgeschichten
❤ Bleiben wir in Kontakt ❤
1,513FansGefällt mir
3,384FollowerFolgen
125FollowerFolgen

Newsletter abonnieren

Verpasse keine Berggeschichten mehr. Als Dankeschön gibt's einen -20% Code für meinen Etsy Shop:

Ich verspreche, dass ich keinen Spam versende! Zur Datenschutzerklärung.

- Anzeige -

Das könnte dich auch interessieren

Ausgecheckt: Der BACH Molecule 30L Rucksack

Der BACH Molecule 30L ist ein leichter und gleichzeitig...

Gastein Guide: Die schönsten Wanderungen und Ausflüge

Diese Wanderungen und Ausflüge im Salzburger Gasteinertal dürft ihr nicht verpassen. Von Sportgastein über den Stubnerkogel bis zum Höhenweg.

Pinzga Hatscha: Der Weitwanderweg durch Salzburgs Bergwelt

Der Pinzga Hatscha verläuft abwechslungsreich wie kaum ein anderer Weitwanderweg durch die schönsten Bergregionen des Pinzgaus.

Laserer alpin-Klettersteig direkt über dem Gosausee

Der Laserer alpin-Klettersteig überrascht mit einer untypischen Routenführung und wunderbarer Aussicht auf den Dachstein und seine Trabanten. 

Gasteiner Höhenweg: Wanderung im Gasteinertal

Der familienfreundliche Gasteiner Höhenweg zwischen Gastein und Hofgastein zählt zu den beliebtesten Wanderwegen im Salzburger Gasteinertal.

Wanderung um den Vorderen Gosausee

Die Gosauseen zählen zu den schönsten Seen des Landes. Eine einfache Wanderung führt um das Naturjuwel im oberösterreichischen Traunviertel.