Bergliebe in Blogform aus Österreich

Entlang der Krimmler Wasserfälle zur Söllnalm

Immer entlang des spektakulären Wasserfallwegs

Die Krimmler Wasserfälle sind schon ein ganz besonders schönes Fleckchen Erde. Mit einer Fallhöhe von insgesamt über 380 Meter sind sie die höchsten Wasserfälle Österreichs. Eine Wanderung entlang des Wasserfallwegs und weiter in das Krimmler Achental zählt mit Sicherheit zu den schönsten im Nationalpark Hohe Tauern.

Toureninfos

  • Ausgangspunkt: Parkplatz Krimmler Wasserfälle
  • Höhenmeter & Distanz: 650 hm | 15 km
  • Höchster Punkt: 1.580 Meter
  • Schwierigkeit: Leichte (familienfreundliche) aber stellenweise steile Wanderung
  • Gemacht am: 12. August 2020
  • Link zum Selberplanen: alpenvereinaktiv

Tourenbericht Krimmler Wasserfälle

Erreichen lassen sich die Krimmler Wasserfälle gemütlich mit dem Auto. Durch ihre Lage am Talausgang muss man vom Parkplatz (5€ pro Tag) nur ein paar Minuten gehen, um am Fuße dieses beeindruckenden Naturschauspiels zu stehen.

Diese einfache Erreichbarkeit sorgt leider auch für dementsprechenden Andrang. Am besten ist man also gleich in der früh oder gegen Abend dort, um den Menschenmassen zumindest ein bisschen zu entgehen.

Der Wasserfallweg entlang der Krimmler Wasserfälle

Am Fuß des unteren Wasserfalls angekommen, geht es entlang des Wasserfallwegs (4€ pro Person) weiter. Immer wieder sorgen schöne Aussichtsplattformen für spektakuläre (Tief)Blicke auf die Krimmler Wasserfälle. Der Weg selbst ist durchaus familienfreundlich angelegt und für jedermann machbar – stellenweise ist er allerdings ziemlich steil. Vor allem im oberen Teil. Ein bisschen Kondition muss man für die knapp 500 hm zum Oberen Wasserfall also schon mitbringen 😉

Pause bei der urigen Söllnalm

Geht man den Weg über den Oberen Wasserfall hinaus weiter, gelangt man in das wunderschöne Achental. Hier flacht das Gelände zusehend ab und man kann gemütlich von einer Alm zur nächsten – immer weiter Richtung Talschluss – spazieren. Wir haben als Endpunkt unserer Wanderung für die urige Söllnalm gewählt. Die beiden Almen davor haben uns einfach zu touristisch gewirkt. Die Brettljausn dort kann ich übrigens uneingeschränkt weiterempfehlen.

Über mich
Griaß di!
Griaß di!
Ich heiße Daniel, bin Mitte 30 und komme aus Oberösterreich. Ich möchte auf Rauf und Davon meine Liebe zu den Gipfeln dieser Welt teilen und euch damit für euer nächstes Bergabenteuer inspirieren. Dir gefallen meine Berggeschichten? Dann folge mir doch und verpasse keine Inspiration mehr:

Aktuell am meisten geklickt

Folge mir

1,710FollowerFolgen
91FollowerFolgen

Mehr Bergliebe

Über den Haidsteig (C/D) auf die Preiner Wand (1.783 m)

Der Haidsteig auf die Preiner Wand zählt für mich zu den schönsten Klettersteigen in den Wiener Alpen.

Ötscher (1.893 m) über Rauher Kamm

Der Rauhe Kamm auf den Ötscher zählt für mich zweifelsohne zu den schönsten Gratwanderungen in Niederösterreich. Immer aussichtsreich führt der Weg mit Klettereinlagen auf den Vaterberg.

Herbstliche Wanderung zum Reedsee (1.830 m)

Der Reedsee auf rund 1.830 Meter ist ein wahres Kleinod im Gasteinertal. Besonders im Herbst ist der Gebirgssee einen Besuch wert – auch wenn der Weg dorthin durchaus schweißtreibend sein kann.

Entdeckungstour im Rauriser Urwald

Im letzten Eck des Raurisertals versteckt sich mit dem Rauriser Urwald ein ganz besonders schönes Fleckchen Erde, das man unbedingt einmal gesehen haben sollte.

Der traumhafte Gletscherweg Innergschlöß

Der Gletscherweg Innergschlöß hat mich einfach umgehauen! Der Abwechslungsreichtum und die Schönheit der Natur machen ihn zu einer der lohnendsten Wanderungen im Nationalpark Hohe Tauern.

Zum Sonnenuntergang auf den Gamskarkogel (2.467 m)

Der Gamskarkogel kann über unterschiedlichste Routen vom Gasteiner- und Großarltal aus begangen werden. Wir haben uns für die „Kogeltrilogie“ vom Gasteinertal aus entschieden. 

Beliebte Kategorien

Beliebte Tourensammlungen

Kennst du schon meinen Etsy Shop?