Ich war Anfang Juni 2018 mit meiner Freundin Anna für zwei Wochen in Schottland unterwegs und wir haben natürlich auch einige Wanderungen gemacht. Ich möchte euch meine drei Highlights vorstellen.

Leider hatte ich ein kleines Problem mit der Kamera und musste die meisten Fotos mit einem alten Galaxy S6 machen. Also nicht wundern, wenn die Bilder teilweise nicht die gewohnte Qualität haben. Um einen Eindruck zu bekommen, reichen sie aber allemal.

Platz 3: Hügel- und Talwanderung in Glen Coe

Das Tal Glencoe in Schottland

In Glen Coe trifft wunderschöne Landschaft auf traurige Geschichte, fand hier doch 1692 das Massaker gegen den Clan der Mac Donalds statt, wo beinahe 80 Menschen ihren Tod fanden.

Nichtsdestotrotz ist eine Wanderung durch die traumhafte Kulisse des Hochlandtals ein Muss für jeden Naturfreak. Möchte man es etwas gemütlicher angehen, schlendert man einfach nur durch das Tal, ist man etwas fitter und möchte hoch hinaus, kann man Glen Coe bei eine Hügelwanderung auch von oben bestaunen. Egal wofür ihr euch entscheidet, ihr werdet es nicht bereuen. Wir haben uns für die klassische Talwanderung mit einem „kleinen“ Querfeldeinabstecher (unterschätzte 500 Höhenmeter eine steile Wiese hinauf) auf den Hügel hinauf entschieden (den Abstecher haben wir der Übersicht halber nicht mitgetrackt).

Ausgangspunkt: Glen Coe Viewpoint
Länge: ca. 14,5 Kilometer
Höhendifferenz: 690 Höhenmeter im Auf- und Abstieg
Gehzeit: 4-5 Stunden

Kommentar verfassen